Die neue Option in der Zeitart “Dienstreise” ermöglicht es jetzt auch Öffentliche Verkehrsmittel als Grundlage für die Reisekosten auszuwählen. Zusätzlich können Spesen hierfür für die Abrechnung hinterlegt werden.

Weiters kann die Dauer der eingetragen Zeitart “Dienstreise” jetzt getrennt werden von der Kalkulation des Taggeldes auf Basis von eingetragenen Stunden. Dadurch ist es jetzt möglich für mehrtägige Dienstreisen die Höhe des maximalen Taggeldes von EUR 26,40 für die Reisekostenabrechnung zu berücksichtigen.